Verletzter bei Gefahrgut-Unfall

Redaktion

Saarbrücken –

Gegen 23:00 Uhr wurde der Feuerwehr ein Gefahrstoffaustritt bei der Logistikfirma Schenker im Saarbrücker Stadtteil Güdingen in der Straße „Am Felsbrunnen“ gemeldet. 

Alarmiert wurde die Feuerwache 2 der Berufsfeuerwehr und der Löschbezirk Güdingen – zusammen mit dem Gefahrgutzug des Regionalverbandes, der sich aus den Feuerwehren verschiedener Gemeinden zusammensetzt. Insgesamt waren 40 Rettungskräfte auf dem Betriebsgelände in den Einsatz eingebunden.

Bei Verladearbeiten sind den Logistik-Mitarbeitern durch ein umstürzendes Fass wenige 100 Liter des Gefahrstoffes „UN 3082″ ausgelaufen. Dabei handelt es sich um einen flüssigen, umweltgefähdenden Gefahrstoff. Dieser entwickelt giftige und reizende Dämpfe bei starker Erwärmung oder Brand.

Ein Mitarbeiter der Firma war mit dem Gefahrstoff in Berührung gekommen. Er wurde durch den Rettungsdienst versorgt und zur weiteren Behandlung in eine Klinik gebracht.

Es bestand die Gefahr, dass der Gefahrstoff in die Kanalisation gelangt. Dies wurde jedoch verhindert. Durch die Feuerwehr wurde der Stoff gebunden, so dass keine weitere Gefahr für die Umwelt davon ausging.

Kurz nach Mitternacht war der Einsatz beendet und die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten wieder in ihre Standorte zurückkehren.

Fotos: Thorsten Kremers / Nonstopnews.de